8.3.3. Die Prüfung der Anlage der Räder

Die richtige Anlage der Vorderräder bestimmt die Lenkbarkeit des Autos wie auf dem geraden Weg, als auch in den Wendungen. Die Geometrie der Aufhängung verletzen es kann, zum Beispiel, das heftige Auffahren auf die Borte. Der Verschleiß der Gelenke und der elastischen Gummielemente, sowie die amateurhafte Reparatur beeinflussen die Fahrqualitäten negativ. Die Prüfung der Anlage der Räder soll auf STOA gehen, wo der spezielle diagnostische Stand dazu verwendet wird. Jedoch kann man den Verstoß der Geometrie der Aufhängung bewerten und ist selbständig. Dazu ist es notwendig, dass auf den Vorderrädern die Reifen eines Typs und der Stufe des Verschleißes der Laufdecke bestimmt sind, in ihnen soll der vorgeschriebene Druck sein.

DIE REIHENFOLGE DER ARBEITEN
1. Werden beachten, ob symmetrisch die Stricknadeln des Steuerrads bei der geraden Bewegung gelegen sind. Die Absetzung des Steuerrades in eine der Seiten bezeichnet auf den Verstoß der Abstimmung der Aufhängung.
2. Prüfen Sie, ob nach der Beziehung der Freund zum Freund die Vorderräder in der geraden Lage symmetrisch sind.
3. Stellen Sie fest, ob das Auto die gerade Bewegung auf dem ebenen Weg beim entlassenen Steuerrad aufspart oder es führt"zur Seite"fort.
4. Prüfen Sie, ob das Steuerrad nach der Wendung selbständig in die Ausgangslage zurückkehrt.
5. Stellen Sie fest, ob den gleichmäßigen Verschleiß die Laufdecken der Reifen haben.