5.6.1. Die Laufzeit des Systems der Ausgabe der durcharbeitenden Gase

Die Laufzeit des Systems der Ausgabe der durcharbeitenden Gase hängt von den Bedingungen des Betriebes ab. Bei der Bewegung hauptsächlich auf die kurzen Entfernungen innerhalb des Systems bildet sich das Kondensat, den Ruß und die aggressiven Säuren, als bei der Bewegung auf die langen Entfernungen mit dem gut erwärmten Motor in höherem Grad.
1. Der Abschlußkollektor mit dem Katalysator ist der Korrosion im Vergleich zu anderen Teilen am allerwenigsten unterworfen, da hier die durcharbeitenden Gase noch mit den Temperaturen von +800 °s bis zu +1000 °s gehen.
2. Im Resonator und dem Dämpfer werden die Auspuffgase stark gekühlt, ihre Temperatur erreicht +150... +300 °s. Im Dämpfer häuft sich am meisten des Kondensates an. Er wird mit den Resten der Verbrennung des Brennstoffes bis zu den aggressiven Säuren, die "projedajut" das Metall des Dämpfers von innen gemischt.
3. Die Vorderknoten des Systems der Ausgabe der Auspuffgase können unter dem Einfluß von den Temperaturanstrengungen bei langwierigen Fahrten beschädigt werden, wenn zum heissen Metall der Regen gerät. Dabei kann das Material oder zerbrochen werden zerrissen werden.
4. Die Spritzer des Wassers und der Flüssigkeiten für die Bearbeitung der Wege tragen zur Korrosion außen im Winter bei. Die Schläge der Steine oder über die feste Erde verringern die Laufzeit des Systems, wie auch der Schwingung beim beschädigten System der Aufhängung des Dämpfers auch.