5.1.8. Die Kompression

Die Kompression führt den Zustand des Motors vor. Bei der Entzündung topliwowosduschnoj die Mischungen in der Brennkammer entsteht der sehr hohe Druck. Es bringt zu den großen Belastungen auf die Kolben, den Ring, der Wand der Zylinder, sowie auf des Ventiles und ihres Sattels. Die Beschädigung der Verlegung des Kopfes des Blocks bringt zur Erhöhung der Kosten des Öls und des Brennstoffes, der schlechten Ausgabe der durcharbeitenden Gase und entsprechend dymleniju, dem Fallen der Macht, den Schwierigkeiten beim Start des kalten Motors.
   Die nominelle Größe der Kompression
Die Größe der Kompression ist für verschiedene Typen der Motoren verschieden. Gewöhnlich bildet sie beim erwärmten Motor von 26 bis zu 32 Bar, mindestens – 18 Bar.
Der Unterschied soll 3 Bar nicht übertreten. Wenn sich die Größe der Kompression grösser, als auf 3 Bar, bei verschiedenen Zylinder unterscheidet, so braucht man, den Grund es im Folgenden zu suchen:
1. Der Verschleiß der Kolben oder der Kolbenringe.
2. Salipanije der Ringe in den Kolben.
3. Der Verschleiß des Zylinders (oft die Untersuchung salipanija der Kolbenringe).
4. Der Rußansatz auf den Ventilen und den Sätteln.
5. Das beschädigte Ventil.
6. Das verbrennende Ventil (beim viel zu kleinen Spielraum).
   Die Messung der Kompression
Sie können die Kompression beim Vorhandensein kompressometra selbständig messen. Ihnen ist der Helfer nötig, der den Motor abspielen wird, bis Sie die Abmessungen machen. Für die genaue Messung der Kompression soll der Klappenmechanismus reguliert sein. Auf STOA gibt es das Gerät der Messung der Verluste des Drucks. Mit seiner Hilfe kann man das Detail aufdecken, das für den Verlust des Drucks verantwortlich ist.

DIE REIHENFOLGE DER ARBEITEN
1. Erwärmen Sie den Motor bis zur Arbeitstemperatur.
2. Heben Sie die Motorhaube.

Die Abb. 4.22. Die Anordnung des Deckels der Düsen: 1 – die Magistrale; 2 – der Deckel der Düsen


3. Nehmen Sie den Stutzen der aufsaugenden Magistrale (die Abb. 4.22) ab.
4. Nehmen Sie den Deckel der Düsen ab.
5. Ziehen Sie die Düsen heraus.
6. Stellen Sie das Auto auf die Handbremse, und den Hebel der Umschaltung der Sendungen — in die neutrale Lage.
7. Nicht wird proworatschiwajte der Motor vom Zündschlüssel, anders in den Motor der Brennstoff gereicht werden, was zur Beschädigung des Messgerätes bringen kann. Verwenden Sie selbstschreibend kompressometr, den habenden Kontaktschalter, mit dem sich der Motor elektritscheski verbindet.

Die Abb. 4.23. Die Messung der Kompression: 1 – die Düse; 2 – kompressometr; 3 – die Rohrleitung des hohen Drucks


8. Schrauben Sie kompressometr in den entsprechenden Schnitzteil forkamery (die Abb. 4.23) ein.
9. Nehmen Sie den Deckel der Steuereinheit ab, schalten Sie den Kontakt "50 aus" und schalten Sie kompressometr an.
10. Nehmen Sie den Deckel mit «+» auf dem linken inneren Bogen der motorischen Abteilung ab.
11. Schalten Sie das Anschlusskabel kompressometra zu «+» (der Kontakt «30») an.
12. Bitten Sie den Helfer, auf das Pedal des Gaspedals bis zum Anschlag zu drücken und, davon gedrückt während der ganzen Messung zu halten.
13. Prowernite den Motor vom Starter, auf den Kontaktschalter kompressometra (etwa 5 drückend).
14. Schließen Sie kompressometr an den folgenden Zylinder an.
15. Prüfen Sie einen hinter anderem alle Zylinder und vergleichen Sie die aufgezeichneten Bedeutungen mit den nominellen Größen.

DIE PRAKTISCHEN RÄTE
Das Entdecken der Defekte
1. Vergraben Sie die kleine Anzahl des Öls in die Öffnung der Düse und dann noch einmal messen Sie die Kompression.
2. Wenn die bekommenen Bedeutungen viel zu niedrig, es ein Zeugnis sein kann, dass die Ventile, der Sattel der Ventile, die Klappenkanäle, den Kopf der Zylinder oder die Verlegung des Kopfes des Blocks der Zylinder beschädigt sind.
3. Wenn Sie die besten Ergebnisse bekommen haben, so ist nötig es den Grund in den Kolbenringen oder in den Zylinder zu suchen. Das Öl auf die kurze Zeit verbessert die Verdichtung der Kolben und der Wände der Zylinder, und deshalb geht die zusammengepresste Luft mit dem großen Widerstand (im Vergleich zur vorhergehenden Variante) weg.

DIE PRAKTISCHEN RÄTE
Das Ausfließen der zusammengepressten Luft bei der Arbeit des Motors
Wenn bei der Arbeit des Motors das Ausfließen der zusammengepressten Luft im Raum der motorischen Abteilung beobachtet wird, so können die Gründe die Folgenden sein:
1. Die Einlassrohrleitung oder der Dämpfer: es ist das Einlassventil fehlerhaft.
2. Bei der Eröffnung des Heizkörpers oder des erweiternden Behälters: es ist die Verlegung des Kopfes der Zylinder, der Riss im Kopf der Zylinder fehlerhaft.
3. Bei der Eröffnung des Halses des Ausgusses des Öls oder bei herausgenommen fett schtschupe: es sind die Wände der Zylinder, die Kolben oder die Kolbenringe abgenutzt.
4. "Die Schüsse" in den Dämpfer: es ist das Abschlußventil fehlerhaft.

   Die Prüfung im Verlust des Drucks
Auf STOA neben der Kompression prüfen den Verlust des Drucks oft. Für die Durchführung der Messungen soll der Motor erwärmt sein, alle Düsen — sind herausgezogen, und der Mantel der aufsaugenden Magistrale, der Deckel maslosaliwnoj sind die Hälse und der Deckel des Heizkörpers — geöffnet. Für die Messung soll sich der Kolben des testbaren Zylinders im oberen toten Punkt befinden. Tester wird zum Netz der Düse des entsprechenden Zylinders und dem Kompressor angeschaltet. Die Skala des Manometers kalibrieren bevor die Luft in die Brennkammer gereicht sein wird. Wenn in der Brennkammer der Verlust des Drucks geht, so erscheint es prozentual auf der Skala des Gerätes. Der allgemeine Verlust des Drucks soll 25 %, wobei auf den Ventilen und der Verdichtung des Kopfes der Zylinder der Verlust weniger 10 % nicht sein soll, und auf den Kolbenringen – 20 % nicht übertreten. Vom Abhören kann man feststellen, ob die Luft durch die aufsaugende Magistrale (nagnetatelnyj die Rohrleitung), den Abschlußkollektor, den Deckel des Golfes des Öls, das System der Abkühlung oder durch die Kamera des benachbarten Zylinders erscheint.