5.1.3. Die schestizilindrowyje Dieselmotoren


Die Abb. 4.5. Die motorische Abteilung mit dem Dieselmotor 300 D: 1 – das gekühlte Boxen aus dem Plast für die elektronischen Regler und die Relaisblöcke; 2 – das Gitter des Lufteinlaufs der Lüftung des Salons; 3 – der Körper der Ventile der Regulierung des Drucks; 4 – der Deckel der Abteilung der Düsen und der Zündkerzen; 5 – der Antrieb des Scheibenwischers; 6 – der fette Filter; 7 – der Einlasskollektor; 8 – der Behälter für die Bremsflüssigkeit mit dem Hauptbremszylinder und dem Verstärker der Bremsen; 9 – der Block der Schutzvorrichtungen und das Relais; 10 – der erweiternde Behälter; 11 – der Luftfilter; 12 – perepusknoj das Ventil des Abschlußsystems; 13 – masloismeritelnyj schtschup; 14 – der Deckel maslonaliwnoj die Hälse; 15 – der Benzinfilter; 16 – die Ersatzkapazität des hydraulischen Öls für serwouprawlenija; 17 – der Behälter omywatelja (vorn — für die Scheinwerfer, hinten — für den Scheibenwischer); 18 – der Bremsblock


Neben den 5-Zylinder-Turbomotoren Mercedes bietet den 6-Zylinder-Dieselmotor mit dem Umfang der Zylinder die 3 l (das Ohm 606) (die Abb. 4.5) an. Technisch entspricht das Ohm 606 fast den Modellen das Ohm 604 und das Ohm 605 mit der kleineren Zahl der Zylinder (2,5 l, 5 zil vollständig.). Er ist mit dem Kopf des Blocks der Zylinder mit forkameroj und vier Ventilen auf den Zylinder, der Röhrensteuerung, rjadnym TNWD, dem Zweimassenschwungrad (bei den Modellen mit der mechanischen Getriebe) ausgestattet. Die Kurbelwelle des 6-Zylinder-Motors ist auf sieben Stützlagern bestimmt. Von der Ausnahmebesonderheit ist das Ohm 606 der nach der Länge regulierte Einlasskollektor in Form vom dreigestuften aufsaugenden Resonanzstutzen mit saslonkami.

Die Abb. 4.6. Die motorische Abteilung mit dem Dieselmotor 320 CDI: 1 – der erweiternde Behälter; 2 – der Luftfilter; 3 – der Kanal der Abgabe der Luft des Turbokompressors; 4 – das gekühlte Boxen für die elektronischen Regler und die Relaisblöcke; 5 – der Deckel maslonaliwnoj die Hälse; 6 – das Gitter des Lufteinlaufs der Lüftung des Salons; 7 – der Deckel des Motors; 8 – der Deckel des Einlasskollektors; 9 – der Behälter für die Bremsflüssigkeit mit dem Hauptbremszylinder und dem Verstärker der Bremsen; 10 – masloismeritelnyj schtschup; 11 – das lautliche Signal; 12 – das Schutzgitter des Heizkörpers; 13 – der Schlauch des Heizkörpers; 14 – der Deckel des Benzinfilters; 15 – der Behälter omywatelja (vorn — für die Scheinwerfer, hinten — für den Scheibenwischer der Windschutzscheibe); 16 – die Steuereinheit vom Bremssystem; 17 – die Ersatzkapazität des hydraulischen Öls mit serworeguljatorom; 18 – der Block der Schutzvorrichtungen und das Relais


Seit August 1999 haben auf die Autos Mercedes begonnen, den Motor 320 CDI (die Abb. 4.6) mit dem System Common Rail, ersetzend JE 300 D festzustellen.
Alle Motoren CDI werden nach dem modularen System erfüllt, sie haben die identische Entfernung zwischen den Zylinder (97 mm) sowohl die identischen Durchmesser als auch den Arbeitslauf (88 ch 88,34 mm). Dabei haben die Motoren CDI den neuen Kopf der Zylinder mit vier Ventilen, zentralnoraspoloschennymi von den Düsen und der Aluminiumkonstruktion bekommen.

Die Abb. 4.7. Die Verteilung des Brennstoffes in der Brennkammer


Die Abb. 4.8. Das Mehrklappensystem



Die Abb. 4.9. Der Kolben mit der Triebstange: 1 – der Kolben mit drei Kolbenringen; 2 – die Triebstange; 3 – der Deckel des Stützlagers


Die Abb. 4.10. Das Zweimassenschwungrad: 1 – die Kurbelwelle; 2 – der Vorderteil des Schwungrades; 3 – gassitel krutilnych der Schwingungen; 4 – das Heckende des Schwungrades


Die Abb. 4.11. Der Längsschnitt des 4-Zylinder-Dieselmotors mit forkamernym von der Einspritzung (das Ohm 604): 1 – der Lüfter mit wiskomuftoj; 2 – fett schtschup; 3 – die Kette des Antriebes der Kurvenwellen; 4 – maslonaliwnaja der Hals; 5 – der Einlasskollektor; 6 – der Stutzen vom Körper des verwaltenden Ventiles; 7 – der fette Filter; 8 – der Starter; 9 – das Zweimassenschwungrad; 10 – die Triebstange mit dem Kolben; 11 – die Kurbelwelle; 12 – der Emfangstrichter der fetten Pumpe; 13 – die fette Pumpe; 14 – die Kette des Antriebes der fetten Pumpe


Die Abb. 4.12. Der Querschnitt des 4-Zylinder-Dieselmotors mit forkamernym von der Einspritzung (das Ohm 604): 1 – die Emfangsmagistrale des Einlasssystems; 2 – der Einlasskollektor; 3 – die Kerze nakaliwanija; 4 – das Zahnrad des Antriebes TNWD; 5 – schatunnyje die Wellen der Kurbelwelle; 6 – das Zahnrad des Antriebes der fetten Pumpe; 7 – der Sensor des Niveaus des Öls; 8 – der Thermostat des Systems der Abkühlung; 9 – der Abschlußstutzen; 10 – der Kanal rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase; 11 – das Ventil rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase; 12 – der Körper des verwaltenden Ventiles


Die Abb. 4.13. Der Pjatizilindrowyj Dieselmotor CDI (das Ohm 612)


Die Abb. 4.14. Der Schestizilindrowyj Dieselmotor CDI (das Ohm 613)


Die Abb. 4.15. Die gemeinsame Arbeit der Kurvenwelle und der Ventile: 1 – der Deckel des Kopfes der Zylinder; 2 – der Mantel des Kopfes der Zylinder; 3 – die Kurvenwelle der Abschlußventile; 4 – tolkateli mit der hydraulischen Regulierung des Spielraums; 5 – die Düse der Einspritzung; 6 – das Abschlußventil; 7 – forkamera mit dem Einlasskanal zur Brennkammer; 8 – der Einlasskanal; 9 – die Düse; 10 – die Kurvenwelle der Einlassventile


Die Abb. 4.16. Die Lagen des Kolbens: 1 – der obere tote Punkt; 2 – der Arbeitslauf; 3 – der untere tote Punkt; 4 – die Brennkammer; 5 – der Kopf des Blocks der Zylinder


DAS TECHNISCHE WÖRTERBUCH
   Das Mehrklappensystem
Der Vierklappenkopf des Zylinders. Die Macht des Motors hängt nicht nur vom Umfang der Zylinder und der Zahl der Wendungen, sondern auch von der Geschwindigkeit des Eingangs topliwowosduschnoj die Mischungen in die Brennkammer und die Geschwindigkeiten der Ausgabe der durcharbeitenden Gase ab. Deshalb im Vergleich zum 2-Klappensystem 4-klappen- trägt zur intensiveren Füllung der Brennkammer (der Abb. 4.7) bei. Außerdem haben vier Ventile des kleineren Durchmessers um vieles die große Fläche der Eröffnung, als zwei — bolschego des Durchmessers (der Abb. 4.8). Die Verbrennung des Brennstoffes in den Motoren mit dem 4-Klappensystem geschieht "weicher", als in den Motoren mit 2-klappen-, da es mehrere Trägheit der Ventile gibt. Es trägt zur Senkung des Niveaus des Lärms bei der Arbeit bei.
   Die Details des Motors
Der Block der Zylinder. In diesem größten und schweren Knoten befindet sich kriwoschipno-schatunnyj den Mechanismus. Der Block der Zylinder ist aus dem grauen Gusseisen hergestellt. Innerhalb des Blocks befinden sich die Kanäle für die Wasserkühlung. Unter dem Block — das Kissen für die Stützlager der Kurbelwelle. Die Blöcke für die neuen 5 und 6-Zylinder-Motoren CDI werden aus dem grauen Gusseisen erfüllt. Wegen der vergrösserten mechanischen Belastungen (der geraden Einspritzung) haben die Blöcke die zusätzlichen Ränder der Härte und die dickeren Wände.
Der Kopf des Blocks der Zylinder. Schließt den Block oben. Ist aus der leichten Legierung hergestellt. Im Vergleich zum Kopf aus dem grauen Gusseisen hier ist die Wahrscheinlichkeit der Verkantung wegen der ungenügenden Abkühlung, als die falsche Montage oder die Demontage des nicht abkühlenden Motors höher, aber sie ist nach dem Gewicht leichter und bei ihr ist es teplootdatscha ins System der Abkühlung höher. Im Kopf des Blocks gibt es die Kanäle für die Abkühlung, des Schmierens, des Einlasssystems und des Abschlußsystems. Auch sind in ihr die Setzstellen für die Kerzen nakaliwanija, der Düsen, der Ventile und tolkatelej fertig montiert. Die Kurvenwellen befinden sich über dem Kopf der Zylinder. Die Stutzen werden außen auf dem Kopf der Zylinder aufgestellt. Es sind verschiedene Sensoren, die Umschaltern und die Ventile links gelegen. Die Sättel der Ventile werden aus dem festen Metall hergestellt. Der Kopf der Zylinder aus dem Aluminium für die Motoren der Modelle CDI unterscheidet sich außer übrig durch das Vorhandensein zwei spiralnych der Einlasskanäle. Einer von ihnen dient für die Verwirbelung, anderen — für die Füllung. Beider Kanals entsprechen den symmetrisch erfüllten Brennkammern und dienen für die starke Verwirbelung der Luft vor den Zylinder, das hilft, die optimale Mischung des Brennstoffes mit der verschärften Luft zu schaffen. Für die gleichmäßige Verteilung des Brennstoffes innerhalb der Brennkammern dienen die Düsen der Neukonstruktion, die in der Mitte der Zylinder gelegen ist.
Die Zylinder. Die Zylinder sind in den Block eingebaut und zusammen mit den Brennkammern des Kopfes der Zylinder bilden den Umfang der Zylinder. Die inneren Wände der Zylinder choningujutsja von der sogenannten Methode des Netzschliffes. Die Durchmesser der Zylinder werden auf 0,02 mm grösser, als die entsprechenden Kolben erfüllt. Bei der Generalüberholung des Motors die Zylinder kann man zusätzlich bis zu 3 Malen schleifen, den entsprechenden Reparaturumfang gewährleistend.
Die Kolben. Sie übernehmen den Druck der verbrennenden Mischung und durch die Triebstange übergeben die Bemühung auf die Kurbelwelle. Werden aus dem Leichtmetall hergestellt. Im oberen Drittel des Kolbens sind die Kolbenringe gelegen. Zwei oberen Ringe (kompressionnyje) behindern die Durchdringung der Gase bei der Arbeit in karter des Motors. Unter (maslos'emnoje) nimmt der Ring das Öl von der Wände des Zylinders ab.
Die Triebstangen. Verbinden die Kolben mit der Kurbelwelle (der Abb. 4.9). Der Kopf der Triebstange mit der Bronzenbeilage verbindet sich mit Hilfe des frei gepflanzten Fingers mit dem Kolben. Die Gründung der Triebstange wird mit Hilfe des Deckels des Stützlagers auf kurbel- der Welle gefestigt.
Die Kurbelwelle. Wird die Hubbewegung der Kolben ins Drehende umwandeln. Zur Vermeidung der Vibration bei der Arbeit des Knies der Welle haben die Gegengewichte. Für die Verhinderung der unkontrollierbaren Schwingungen oder der Durchbiegung bei der Arbeit stütz- schejki der Welle nehmen sich von den Lagern auf dem Block des Motors zusammen. Hinten (nach der Richtung der Bewegung) auf der Stirnseite der Kurbelwelle ist der Stützring mit dem gezahnten Kranz für die Beseitigung des axialen Schlagens der Welle bestimmt. Auf dem Vorderende der Kurbelwelle sind die Zahnräder für den Antrieb der Kurvenwelle und der fetten Pumpe, sowie die Scheibe für den Riemen des Antriebes der Hilfsanlagen fertig montiert.


DAS TECHNISCHE WÖRTERBUCH
 Die Details des Motors
Das Zweimassenschwungrad. In den Autos mit der mechanischen Getriebe ist das Zweimassenschwungrad (die Abb. 4.10) bestimmt. Er glättet krutilnyje die Schwingungen der Kurbelwelle, die bei der Arbeit des Motors entsteht. Der Vorderteil des Schwungrades dicht prikrutschena von den Bolzen zur Kurbelwelle 1. Auf ihr ist gassitel krutilnych der Schwingungen 3, bestehend dem System der Federn und der Dämpfer bestimmt. Das Heckende des Schwungrades ist auf gassitele krutilnych der Schwingungen gefestigt hat die harte Vereinigung mit dem Vorderteil und der Kurbelwelle nicht.
Das Aussehen, die Schnitte und die Details der Motoren sind auf der Abb. 4.11, die Abb. 4.12, die Abb. 4.13, die Abb. 4.14 vorgeführt.
Die Ventile. Durch sie verwirklicht sich die Einspritzung der brennbaren Mischung und die Ausgabe der durcharbeitenden Gase.
Die Kurvenwelle. Bei vier Ventilen auf den Zylinder sind beider Kurvenwelle im speziellen Körper bestimmt.
Die Kurvenwelle dient für den Antrieb der Ventile in einer bestimmten Ordnung. Der Moment der Schließung und der Eröffnung protzt mit der Anlage der Kurbelwelle in eine bestimmte Lage (die Abb. 4.15).
Der Antrieb der Kurvenwellen verwirklicht sich von der Kette von der Kurbelwelle. Beider Kurvenwelle haben schesterentschatoje den Eingriff miteinander. Das Zahnrad auf verteilungs- der Welle hat zweimal grösser subzow, als das Zahnrad auf kurbel- der Welle. Entsprechend der Zahl der Zylinder haben die Kurvenwellen verschiedene Länge. Für die Einsparung des Gewichts die Wellen hohl.



DAS TECHNISCHE WÖRTERBUCH
   Die Hauptbegriffe von der Arbeit der Motoren
Das Viertaktprinzip der Arbeit.
Der Einlass (der 1. Takt): der Kolben senkt sich zum unteren toten Punkt ab; es öffnet sich das Einlassventil, die verschärfte Luft wird in den Zylinder gereicht.
Die Kompression (der 2. Takt): der Kolben geht vom unteren toten Punkt zur Oberen; das Einlassventil ist geschlossen; unter dem Druck des Kolbens wird die Luft zusammengepresst.
Die Verbrennung (der 3. Takt): von der Temperatur der Kompression entflammt sich der Brennstoff, die Brennstoffmischung stößt bei der Verbrennung den Kolben zum unteren toten Punkt, und die Triebstange proworatschiwajet die Kurbelwelle.
Die Ausgabe (der 4. Takt): der Kolben geht wieder nach oben, das Abschlußventil ist geöffnet, und die durcharbeitenden Gase gehen ins System der Ausgabe weg.
Der Arbeitsumfang des Zylinders. Der Umfang des Zylinders, bei dem der Kolben vom unteren toten Punkt bis zu ober geht, heißt im Arbeitsumfang. Nach den Kolben des oberen toten Punktes bleibt noch der kleine Raum der Brennkammer. Die Brennkammer und der Arbeitsumfang sind auf der Abb. 4.16 vorgeführt.
Die Stufe der Kompression. Es ist die Charakteristik des Verhältnisses zwischen dem Arbeitsumfang des Zylinders und dem Umfang der Brennkammer. Sie führt vor, in wieviel wird Mal die brennbare Mischung vor der Entzündung verdichtet.

       DIE WARNUNG
Die Reparatur der Knoten und der Details auf den Motoren fordert die hohe Qualifikation und das spezielle Instrument. Alle Arbeiten muss man ausschließlich auf spezialisiert STOA durchführen.