2.9.2. Der Schutz vor dem frontalen Zusammenstoß

Der Zusammenstoß des Autos mit dem entgegenziehenden Beförderungsmittel geschieht meistens mit der Absetzung zur Seite. Gerade es hat die Analyse der Pannen um 70 Solche Zusammenstöße vorgeführt nennen als die frontalen Zusammenstöße, oder off-set Crash. Bei der fast Hälfte aller frontalen Zusammenstöße stoßen die Beförderungsmittel auf die Überdeckung des frontalen Teiles von 30 bis zu 50 % zusammen. In 25 % der Zusammenstöße fällt der Schlag auf die Seite des Passagiers.
   Wilotschnaja die tragende Konstruktion der Karosserie
In Zusammenhang damit, dass die frontalen Zusammenstöße sehr oft geschehen, die Ingenieure Mercedes-Benz haben als begriffliche Lösung sogenannt wilotschnuju die tragende Konstruktion der Karosserie entwickelt, in der die Vorderholme die Gabel vor der Vorderwand der Karosserie in der Richtung des mittleren Tunnels und der Schwellen bilden. So fällt bei der Panne die Hauptkraft des Schlages auf den Tunnel, den Fußboden und die Seitenteile des Autos, und der Personensalon bleibt tatsächlich unbeschädigt. Die querlaufende Vereinigung der Holme, außerdem lässt der nicht deformierten Seite des Autos zu, den Teil der Energie des Schlages beim Zusammenstoß zu übernehmen.
Mercedes der JE-Klasse ist fest auf die Biegung mit dem querlaufenden tragenden Balken zusätzlich ausgestattet, der im Vorderteil peredka und verbindenden beidem des Holmes gelegen ist. Die Holme sind weit vorwärts herausgeführt, was die zusätzliche Verteilung der Energie beim Schlag schafft. Beim frontalen Zusammenstoß arbeitet der querlaufende tragende Balken auf das Dehnen und verbindet beider Holmes wilotschnoj die Konstruktionen, auf ihnen die Energie der Deformation umverteilend. Die wilotschnaja Konstruktion mit dem querlaufenden Balken vor der Vorderwand der Karosserie geht beim frontalen Schlag nach unten weg. Die Veränderungen, die dabei im mittleren Teil der Vorderwand der Karosserie geschehen, sind für den Fahrer und die Passagiere nicht gefährlich.