10.13.1. Die ständige Kontrolle über die Geräte der Beleuchtung

Regelmäßig prüfen Sie die Anlage des Lichtes der Scheinwerfer auf Ihrem Auto, zum Beispiel, vor dem Durchgang der technischen Inspektion. Außerdem prüfen Sie den Zustand der Beleuchtung vor jeder Fahrt.
   Alle Geräte der Beleuchtung sollen arbeiten
Dazu werden die Zündung einschalten und der Reihe nach werden das Lade-, nahe und entfernte Licht, sowie die Nebellampen einschalten. Hinter dem Auto sollen die Rückfahrleuchten, die Lampe der Beleuchtung des Nummernschildes und hinter protiwotumannyje die Laternen intakt arbeiten. Im Auto immer soll sich der Satz der Lampen für den Ersatz befinden.

Die Abb. 9.16. Der Ersatzsatz der Lampen soll im Auto immer sein. Er enthält nicht nur die wichtigsten Ersatzlampen, sondern auch die Schutzvorrichtungen


   Im Auto soll der folgende Satz der Ersatzlampen (die Abb. 9.16) sein:
– Der Halogenlampe N7, 55 Wt (des nahen und entfernten Lichtes);
– Der Halogenlampe N1, 55 Wt (protiwotumannyj das Licht);
– Der Halogenlampe N, 6 Wt (lade- / stojanotschnyj das Licht);
– Die runde Lampe R oder PY, 21 Wt (der Vorder- und hintere Fahrtrichtungsanzeiger mit dem Kolben der weißen oder gelben Farbe);
– Die runde Lampe R, 21 Wt (die Rückfahrleuchte, hinter protiwotumannyje die Laternen);
– Die runde Lampe R, 21/4 Wt (das Signal des Bremsens, das lade-/stojanotschnyj Licht);
– Die runde Lampe R, 5 Wt (das hintere Licht, stojanotschnyj das Licht);
– sofitnaja die Lampe Mit, 5 Wt (der Beleuchtung des Nummernschildes);
– sofitnaja die Lampe Mit, 10 Wt (die Beleuchtung des Salons, des Gepäckraumes);
– Die Leuchtdioden (die äusserlichen Rückspiegel, das zusätzliche Signal des Bremsens).
   Die zusätzliche Ausrüstung — der Scheinwerfer des nahen Lichtes mit gasentladungs- (xenon-) den Lampen

Die Abb. 9.17. Die Xenonlampen dienen die ganze Frist des Betriebes des Autos. Falls notwendig ist nötig es den Ersatz auf STOA durchzuführen, da wegen des Vorhandenseins der Kontakte, die sich unter der hohen Anstrengung befinden, und der Gefahr der Explosion der selbständige Ersatz erschwert ist


Am meisten letzt und gegenwärtig die beste Entwicklung in der Beleuchtungstechnik — der Scheinwerfer mit gasentladungs- (xenon-) den Lampen im Körper aus dem Quarzglas (der Abb. 9.17). Als Quelle des Lichtes dient das Gas ksenon und des Teilchens verschiedener Salze der Metalle. Der elektronische Block des Einschlusses zündet diese Mischung vom kurzen Impuls von der Anstrengung bis zu 28 000 In an, zwischen den Elektroden der Lampe bildet sich die Bogenkategorie. Er ersetzt die Spirale nakaliwanija, die bis jetzt verwendet wurde.
Der Vorteil solcher Lampen darin, dass beim Konsum der Energie von der Macht nur 35 Wt die Xenonlampe doppelt so hell als Halogenglühlampe in 55 Wt leuchtet. Sie hat und bolschi die Laufzeit. Der Ersatz der Gasentladungslampen ist möglich, aber gewöhnlich gibt es darin keine Notwendigkeit. Die Xenonlampen dienen die ganze Frist des Betriebes des Autos. Falls notwendig ersetzen Sie solche Lampe auf STOA.
Anderer Vorteil ist das angenehme Leuchten der Lampe, das maximal dem Tageslicht genähert ist. Dank ihm wird die beste und hellere Beleuchtung des Weges voran und daneben, besonders beim Durchgang der Wendungen und der Beleuchtung der sich anschließenden Wege gewährleistet.

DAS TECHNISCHE WÖRTERBUCH
Die Regulierung der Weite des Lichtes
Laut den gesetzgebenden Normen soll das Licht der Scheinwerfer des Autos im beladenen Zustand reguliert sein so, dass er die entgegenkommenden Beförderungsmittel nicht blendete.
Das Licht der Halogenlampen. Auf den Modellen der JE-Klasse mit den Halogenscheinwerfern wird die Weite des Lichtes vom Dreistellungsregler auf dem Paneel der Geräte reguliert. Dazu ist jeder Scheinwerfer vom pneumatischen Mechanismus des Korrektors ausgestattet, der bei der Veränderung der Lage des Reglers auf Kosten von der Verdünnung gilt, die sich beim Einlasszyklus des Motors bildet. Der Regler gewährleistet die Abgabe die Verdünnung zum Korrektor zwischen 0,4 Bar (die Lage «0») und 0,05 Bar, (die Lage «3»), so seinen Lauf bestimmend.
Das Licht der Xenonlampen. Da die Gefahr der Verblendung des entgegenkommenden Transportes vom Licht der Xenonscheinwerfer besonders hoch ist, werden die Scheinwerfer je nach der Belastung des Autos automatisch reguliert.

Die Abb. 9.18. Das Prinzip der Handlung des Systems der Regulierung der Weite des Lichtes der Scheinwerfer: 1 – der Vakuumschlauch vom Einlassrohr oder dem Vakuumverteiler; 2 – der Verteiler; 3 – der Vakuumregler neben dem Einschalter des Lichtes; 4 – der Mechanismus des Korrektors der Scheinwerfer recht; 5 – der Mechanismus des Korrektors der Scheinwerfer link; 6 – schtekernoje die Vereinigung


Die Sensoren auf den Vorder- und hinteren Achsen bestimmen jede Veränderung der Lage des Autos bezüglich der horizontalen Achse und übergeben die Informationen in die Steuereinheit von der Regulierung der Weite des Lichtes der Scheinwerfer (die Abb. 9.18). Der Block befindet sich unter dem Rücksitz. Die laufende Lage der Scheinwerfer klärt sich in der Steuereinheit dank dem Potentiometer, das in den Mechanismen des Korrektors der Scheinwerfer bestimmt ist. Die Steuereinheit erteilt das Kommando über die Veränderung der Lage der Scheinwerfer mit dem Verzug, wenn ab Datum der Veränderung der Lage des Autos eine bestimmte Zeit geht.
   Die Kontrolleinrichtung der Intaktheit der Lampen
Die Glühlampen der äußerlichen Beleuchtung für das nahe Ladelicht, der hinteren Laternen und der Signale des Bremsens werden von dieser Einrichtung kontrolliert. Bei peregoranii dieser oder jener Lampe flammt die Kontrolllampe auf, die brennt, bis der vorliegende Konsument aufgenommen ist. Bei peregoranii der Lampen der Laternen der Signale des Bremsens brennt die Kontrolllampe bis zur Ausschaltung der Zündung.
Die Kontrolleinrichtung unterscheidet den Verstoß in dieser oder jener Kette, wenn in ihr der viel zu kleine Strom verläuft. Beim höheren Strom, zum Beispiel, bringt beim Einschluss des Anhängers, es zu den falschen Abnutzungen nicht.