9.5. Das elektronische System der Stabilisierung (ESP)


Элементы системы управления динамикой (ESP) Mercedes–Benz
Die Abb. 8.5. Die Elemente des Steuersystemes die Dynamik (ESP) Mercedes–Benz: 1 Sensoren der Frequenz des Drehens der Hinterräder; 2 – die Steuereinheit; 3 – die Sensoren der Frequenz des Drehens der Vorderräder; 4 – der Kolbenblock mit dem Sensor des Drucks; 5 – die Pumpe des Laders; 6 – der hydraulische Block; 7 – der Sensor der Lage des Steuerrads; 8 – der Sensor der querlaufenden Beschleunigung; 9 – der Sensor der Winkelumstellung bezüglich der senkrechten Achse


Das elektronische Programm der Stabilisierung, das auf den Systemen ABS/ASR gegründet ist, verringert das Risiko sanossa. Bei dem Durchgang der Wendungen auf der hohen Geschwindigkeit oder bei den heftigen ebnenden Manövers unterscheidet das System ESP die Gefahr sanossa des Autos (der Abb. 8.5).
Dazu bekommt er von den Sensoren die Informationen über die Kohle der Wendung der gesteuerten Räder und aufgrund der Geschwindigkeit der Bewegung des Autos bestimmt die Geschwindigkeit seiner Absetzung bezüglich der senkrechten Achse. Die instabilen Lagen des Autos zeigen sich augenblicklich. Mittels podtormaschiwanija der abgesonderten Räder und der Verwaltung des Drehmoments des Motors wird das Auto auf der aufgegebenen Bahn festgehalten. Zum Beispiel, es, wenn in der Wendung die Gefahr des Abbruches nach draußen der Vorderräder gibt, podtormaschiwajetsja das Hinterrad innerhalb des Radius der Wendung, und wird die Lage des Autos stabilisiert. Wenn in der schnellen Wendung die Gefahr sanossa des Heckendes des Autos, das System podtormaschiwajet das Vorderrad entsteht, das den äußerlichen Radius der Wendung geht.
Über die Arbeit des Systems ESP informiert das aufflammende Register in der Kombination der Geräte. In diesem Fall soll für die Senkung der Gefahr sanossa der Fahrer den Stil der Führung des Wagens in die Übereinstimmung mit den Reisebedingungen bringen.